BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Lebe einfach e.V.

Der Biolebensmittelpunkt Nahe-Glan nachhaltig - ehrlich - transparent

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Lebensmittel / Nahrungsmittel

Diese Lehre zum Unterschied zwischen Lebensmittel und Nahrungsmittel geht auf Prof. Werner Kollath zurück, der 1892 – 1970 lebte und den Begriff der Vollwerternährung prägte. Kollath hat ein System entwickelt, das “Mittel” in jeweils drei Unterkategorien einteilt: 

 

Lebensmittel sind entweder

  • unverändert

  • mechanisch verändert

  • enzymatisch verändert (fermentiert)

Lebensmittel sind also z.B. Frisches Obst, Frisches Gemüse, Salate, unverarbeitetes Getreide, Vollkornmehl und Schrot, Nüsse, Hülsenfrüchte, Eier (Bio), rohe Milchprodukte, Hefe, frische und gegorene Säfte und -gemüse, Gewürze, Quellwasser

 

Nahrungsmittel sind entweder

  • erhitzt

  • konserviert

  • präpariert 

Nahrungsmittel sind also z.B. Brot, Brötchen, Gebäck, raffinierter Zucker, verarbeitete Öle, Marmeladen, gekochte Früchte und Gemüse, Konserven, Fertigprodukte, Süßigkeiten.

 

Am wertvollsten für die menschliche Ernährung sind die ganz natürlichen Lebensmittel, die unverändert genossen werden können, wie frisches Obst, rohes Gemüse, Frischkorngerichte, rohe Milch, Quellwasser. Die nächste Gruppe sind die mechanisch veränderten Lebensmittel. Dazu gehören Schrot aus Getreide, Gemüse- und Obstsäfte, kaltgepresste Öle, Sahne, Butter. Die dritte Gruppe sind die so genannten fermentativ veränderten Lebensmittel wie Gärgemüse (Sauerkraut, Gärsäfte), Quark und Käse aus Rohmilch.

www.lebe-einfach-ev.de.lebensmittel

Das heißt jetzt nicht, dass wir nie wieder gebackenes Brot oder gekochtes Gemüse essen dürfen. Auch gibt es ja viele Stimmen, die sämtliche Milchprodukte verteufeln und dies möglicherweise zu recht… Aaaber: Alles ist eine Frage des Bewusstseins, eine Frage deiner Lebenssituation, eine Frage deiner Freude. Denn wenn du noch so gesund isst, dabei aber kreuzunglücklich bist, weil du das als Verzicht und Verlust wahrnimmst, wird dies deiner allgemeinen Gesundheit keinen Dienst erweisen.

 

Vielleicht beginnst du einfach damit:

  • Selbst gärtnern. Hast du keinen Garten, suche dir doch einen Gemeinschaftsgarten
  • Frische Zutaten einkaufen – am besten ökologisch, regional und saisonal
  • Frisch kochen / backen – dann stellst du deine Nahrungsmittel selbst her und bringst so deine Liebe und neues Leben rein
  • (gekaufte) Fertig- oder Industrieprodukte meiden soweit es dir möglich ist
  • Konservierte Produkte (Wurst, H-Milch) nicht kaufen.
  • Grüntee, Kräutertee, Früchtetee statt Cola, Limo und Co. Alles eine Frage der Gewohnheit
  • Vor allem gutes Wasser (Quell- oder Heilwasser) trinken